Rahmenbedingungen für mein Angebot

Mit der Anmeldung zu einer meiner Veranstaltungen bzw. einer Terminabsprache für ein Einzel- oder Paargespräch bejahst du die folgenden Rahmenbedingungen, die ein wesentlicher Teil der Begleitung/Beratung/Therapie sind und dazu dienen sollen, die geschäftlichen Abläufe zu vereinfachen:

1. Verbindlichkeit: Alle Seminare, Vorträge, Terminabsprachen für Einzelgespräche und Ausbildungen finden erst nach Anmeldung und Vorkasse statt, d. h. wenn du Interesse hast, teilzunehmen bzw. mit mir ein Gespräch zu führen, melde dich bitte per E-Mail bei mir. Daraufhin nenne ich dir, soweit Kapazitäten vorhanden sind, die Kontoverbindung. Mit Eingang deines Beitrages (und bei der Ausbildung bzw. den Workshops zusätzlich der schriftlichen Anmeldung) gilt die Anmeldung bzw. Buchung als vollzogen.

2. Respekt: Ein respekt- und würdevoller Umgang ist mir wichtig, sei es mit mir wie der Workshop- und Ausbildungsteilnehmer untereinander. Dieser beginnt für mich schon beim Kennenlernen und zeigt sich auch im Umgang mit einer Bestellung/Buchung bzw. der Terminklärung.

So ist es mir z. B. wichtig, dass du vorher anfrägst, ob Kapazitäten für den von dir gewünschten Rahmen (Einzelgespräch, Workshop, Ausbildung) vorliegen, das heißt, dass du kein Geld im Voraus überweist ohne dies vorher mit mir abgesprochen zu haben sowie niemals für mehr als eine Sitzung auf einmal. Solltest du dies dennoch tun und ich nicht in der Lage sein, innerhalb von zwei Wochen nach Geldeingang einen Termin mit dir zu vereinbaren, verfällt der ungefragt überwiesene Betrag.

Es ist mir zudem wichtig, dass nicht jemand für eine andere Person, ohne mich vorher davon zu verständigen bzw. anzufragen, ob das in Ordnung geht, einen Termin bucht.

Auch das Einhalten der vorgegebenen Regeln und Hygienemaßnahmen (Mindestabstand von 1,5 m, ausreichendes Händewaschen, falls eine Allergie oder Erkältung vorliegt: Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes) zählen hierzu.

3. Einzelgespräch: Für ein Einzelgespräch mache ich dir nach Eingang der Vorkasse einen Terminvorschlag, den du innerhalb von spätestens ein bis zwei Tagen aktiv annehmen oder mit einem konkreten Gegenvorschlag innerhalb der von mir angegebenen Möglichkeiten korrigieren solltest. Insgesamt hast du bis zu vierzehn Tage Zeit zu reagieren bzw. einen Termin aktiv mit mir zu vereinbaren (der Tag des Geldeingangs zählt mit). Solltest du innerhalb dieser Frist keinen Gegenvorschlag machen bzw. innerhalb dieser zwei Wochen kein Termin möglich sein, verfällt der bezahlte Betrag. Bei Rücktritt, Nichtmelden deinerseits oder Verweigerung eines Termins innerhalb dieser Frist hast du keinen Anspruch auf Rückerstattung. Deshalb, bitte kläre für dich vor der Zahlung/Überweisung, ob du das Gespräch wirklich innerhalb der vierzehn Tage vom Geldeingang an in Anspruch nehmen und dich um einen passenden Termin kümmern kannst und möchtest.

4. Voraussetzung für die Ausbildung ist der Besuch eines Schnupperwochenendes (= Erstes Wochenende der Ausbildung). Die Zahl der Anmeldungen entscheidet, ob sie stattfindet.

5. Die Ausbildung ebenso wie die Gruppen können keinen Klinikaufenthalt bzw. Einzeltherapie ersetzen. Bei einem stark aktivierten (Re-)Trauma ist ein Einzelgespräch sinnvoller als der Besuch einer Gruppe.

6. Prüfung/Zertifikat für die Ausbildung: Es kann kein Zertifikat ausgehändigt/erstellt werden, wenn du nicht zur Prüfung erscheinst, für Teile der Prüfung/Ausbildung nicht zur Verfügung stehst (Anwesenheitspflicht), sie verweigerst bzw. aus anderen Gründen nicht dazu in der Lage bist, teilweise oder ganz an der Prüfung/am Unterricht teilzunehmen. Ebenso, wenn die Teilnahme am Abschlussfest oder an Teilen der Ausbildung nicht erfolgte oder bei der Trainerin im Laufe der Ausbildung der Eindruck entsteht, dass keine Eignung vorliegt, Menschen zu begleiten. Die Prüfung oder Teile der Ausbildung können nicht nachgeholt werden.

7. Pünktlichkeit: Wer nicht pünktlich ist oder gar nicht erst erscheint, nimmt sich selbst die Zeit, die er bezahlt hat. Dies gilt auch für Einzel-, bzw. Paargespräche. Eine telefonische Sitzung beginnt zu dem verabredeten Zeitraum, wobei es üblich ist, dass der/die KlientIn anruft bzw. in persona erscheint.  

8. Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wenn nicht sogar der wichtigste Aspekt meiner Arbeit, vor allem der Einzel- und Paargespräche. Ich berate und begleite dich vor allem darin, dir selbst zu helfen bzw. dir bewusst zu werden, was wie und warum in dir vorgeht. Folgende Punkte sind deshalb wesentlich:

9. Verantwortlichkeit, Bewusstsein, Vertrauen: Du selbst hast die volle Verantwortung für deine Gefühle und Handlungen im Laufe der Gespräche, Sitzungen und Veranstaltungen. Meine Funktion ist die einer Prozessbegleiterin, eines Spiegels und Katalysators, d. h. ich spiegele dir das, was dir gewöhnlich die Menschen im Alltag nicht offen und ehrlich oder gar nicht spiegeln. Wenn ich merke, dass du "außer dir" bist, werde ich versuchen, deine Aufmerksamkeit wieder zu dir, in den Körper bzw. in den Moment zurückzuholen insofern du dazu bereit bist.

Dies wird erfahrungsgemäß von den meisten als angenehm, hilfreich, klärend und sehr entspannend empfunden, kann aber auch erst einmal sehr ungewohnt sein, Angst, Abwehr bzw. Schutzmechanismen (Schuldzuweisung, Abwehr der Eigenverantwortung bzw. - initiative, -wahrnehmung, Dissoziation, Opfer-/Täter-Mechanismen, Ich-muss-Trance etc.) auslösen, wenn es dich mit Gefühlen, Gedanken und Mustern konfrontiert, die dein Selbst- und Weltbild oder deine Einschätzung einer Situation in Frage stellen.

Du hast in diesem Fall die Möglichkeit, während ich dich behutsam durch ungewohntes Gebiet begleite, dich diesen alten Gefühlen, Schmerzen, Erinnerungen zu stellen oder diese - wie bisher - abzuwehren und dich zu schützen. Beides ist dein gutes Recht. Ich bitte dich nur, es BEWUSST zu tun, d. h. dir bewusst zu sein, dass das "Ja" bzw. "Nein" zu diesen Prozessen in DIR erscheint und dass DU dich so entschieden hast. Es ist meiner Erfahrung gemäß dein Bewusstsein sowie deine gesunden Anteile, die Heilung bewirken, nicht ich. Ich stelle nur meine Erfahrung, Präsenz, mein Wissen und Engagement zur Verfügung. Man könnte auch sagen, das Bewusstsein in mir  und meine gesunden Anteile unterstützen dasselbige in dir.

Aber ich kann nur so weit mit dir gehen, wie du auch dazu bereit und in der Lage bist bzw. wie du es auch möchtest.

10. Vertrauensbasis: Zudem braucht es eine beidseitige Vertrauensbasis, da eine effektive Beratung nur möglich ist, wenn sich alle Anwesenden (du wie ich) miteinander wohl und sicher fühlen.

11. Selbstreflexion/-wahrnehmung: Eine weitere Voraussetzung für den Erfolg eines Gesprächs, Workshops oder der Ausbildung ist ein reges Interesse an Selbstreflexion, -wahrnehmung und Feedback mit dem Wunsch zur eigenen Heilung und Weiterentwicklung, d. h. es geht um Das, was bei dir ist und was dich davon abhält, glücklich, gesund, in Frieden mit dir selbst, in deinen Beziehungen, im Beruf und anderen Lebensbereichen zu sein. Ohne dieses Interesse deinerseits  und deine Bereitschaft, die Ursachen bei dir selbst zu erkennen und zu beseitigen, kann ich nichts für dich tun.

12. Auftrag: Eine wichtige Voraussetzung für eine effektive Begleitung ist auch dein Auftrag/das Anliegen an mich. Ich werde dich deshalb zu Beginn einer Sitzung oder des Workshops danach fragen, falls du ihn noch nicht weißt, gemeinsam mit dir erarbeiten und gemäß dieses Auftrages den Rest der Beratung/des Workshops gestalten - im Rahmen meiner Möglichkeiten.

13. Erfüllung: Mir ist deine Zufriedenheit sehr wichtig. Das heißt, ich habe großes Interesse daran, deinen Auftrag zu erfüllen. Du bezahlst allerdings für die von mir bereitgestellte Zeit und Aufmerksamkeit, nicht für den Inhalt noch für die Erfüllung deiner Wünsche an einer oder mehreren Sitzungen, da ich dir diese nicht garantieren kann.

14. Schnelligkeit: Traumata sind Wunden, deren Heilung große Sorgfalt, Behutsamkeit, Wohlwollen und Geduld benötigen. Heilung findet organisch statt, d. h. sie kann nicht linear bewirkt werden, sondern Psyche, Geist und Körper zeigen, was sie wann wie brauchen, um - in ihrem Tempo - zu heilen. Es geht  - so sehe ich es - also nicht darum, dich, das Trauma, unangenehme Gefühle oder die Symptome zu "knacken" bzw. schnell wegzumachen. Ich werde dich deshalb nicht in dem Glauben unterstützen, dass das funktioniert bzw. die Begleitung von meiner Seite beenden, wenn du darauf beharrst.

15. Keine Kassenzulassung: Bitte, sei dir bewusst, dass ich keine Kassenzulassung habe und dass gesetzliche Krankenkassen gewöhnlich keine Leistungen von HeilpraktikerInnen in Psychotherapie bezahlen, dass auch Zusatzversicherungen häufig nur einen Teil davon übernehmen bzw. es nur tun, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Informiere dich deshalb bitte vorher genau bei deiner Krankenkasse.

16. Rechtliches: Ich darf als Heilpraktikerin in Psychotherapie alle psychogenen (rein psychisch bedingten) Störungen behandeln insofern sie der Psychotherapie zugänglich sind und ich die entsprechenden Kompetenzen besitze. Schwerer ausgeprägte Störungen hingegen, die medizinischer bzw. medikamentöser Behandlung bedürfen (z. B. Persönlichkeits-, Zwangs-, manisch-depressive und Borderline-Störungen, Schizophrenie, Psychosen etc.) nicht bzw. erst nach medizinischer Abklärung/Begleitung. Solltest du deshalb Zweifel haben, ob ich die Richtige für dich bin, informiere dich bitte vorher genau. Und solltest du dennoch ein Einzelgespräch oder eine Veranstaltung bei mir buchen, informiere mich bitte spätestens zu Anfang des Gesprächs über die vorliegende Diagnose und dein Anliegen an mich.

17. Ich arbeite nicht mit Menschen, die ein akutes Alkohol- oder Drogenproblem haben, berauscht zu einem Einzelgespräch/einer Veranstaltung erscheinen, sich mir bzw. andern Anwesenden gegenüber respektlos, aggressiv, fordernd oder übergriffig verhalten oder sich nicht an die Regeln/Rahmenbedingungen halten. Solltest du dennoch ein Gespräch/Workshop/die Ausbildung bei mir buchen bzw. berauscht/leicht abwesend/überfordert/aggressiv erscheinen, werde ich das Gespräch/die Zusammenarbeit auf deine Kosten beenden. Das heißt, es erfolgt daraufhin keine (Teil)Rückzahlung des von dir bezahlten Betrages bzw. kein Zertifikat.

18. Ich behalte mir auch vor, Klient- und/oder TeilnehmerInnen nicht anzunehmen bzw. eine Begleitung abzubrechen, insofern ich den Eindruck habe, dass die Freie Trauma-, Innere-Kind- bzw. Körperarbeit eine Überforderung für den/die KlientIn darstellen könnte, die Chemie nicht stimmt, ich mich mit den Wünschen des/der KlientIn an mich bzw. seinem/ihrem Verhalten überfordert oder unwohl fühle oder eine Vertrauensbasis, sei es von Seiten des Klienten oder meiner Seite, fehlt. 

19. Bei der Beratung per Videochat ist zu berücksichtigen, dass ich eine absolute Geheimhaltung durch das vom Klienten gewählte Medium nicht gewährleisten kann.

20. Fundsachen: Gegenstände, die nach einem Einzelgespräch oder einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten zurückgelassen wurden, bewahre ich, soweit möglich ohne mich selbst, meine Arbeit oder die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten zu sehr einzuengen, bis zu sieben Tage auf. Danach werden sie entsorgt. Bitte, kümmere dich also schnellstmöglich darum, sie wieder zurückzuerhalten, wenn dir daran liegt.

☸ڿڰۣ—☸ڿڰۣ ☸ڿڰۣ—☸—☸ڿڰۣ ☸ڿڰۣ—☸ڿ ☸ڿڰۣ—☸

Einzel-/Paarberatung   Workshops/Gruppen   Sattsang   E-Books  Videos  Ausbildung

☸ڿڰۣ—☸ڿڰۣ ☸ڿڰۣ—☸—☸ڿڰۣ ☸ڿڰۣ—☸ڿ ☸ڿڰۣ—☸


Das innere Kind und die Stille | Traumata als Tor zur Freiheit | Beziehung - Wie geht Liebe wirklich?
Ausbildung - Werde selbst Wegbegleiter | Den Körper durch Bewusstheit heilen | Erwachen aus dem Traum(a)
Home | Über Mich | Aktuelles | Kontakt | Lexikon | Impressum/Datenschutz