Ausbildungsinhalte

 

Rahmen/Einführung: Was macht eine/n gute/n BegleiterIn aus? Was ist das Besondere an dieser Ausbildung, was das Besondere an der Freien Traumaarbeit nach Gabriele Rudolph? Was ist Satsang, QuantenNLP/NLP? Was ist ein Auftrag? Warum sind Selbstheilung/-reflexion und -regulation wichtige Voraussetzungen für einen Begleiter?

Was ist wirklich und was ist Geschichte? Was sind Wahrnehmungsfilter, welche Auswirkungen haben sie auf dein Verhalten und wie gehst du damit um? Was für eine Rolle spielen dabei "Stille" und "Bewusstsein"? Glaubens- und Wertesysteme und ihre Wirkung. Wie verändert man sie? Macht das Sinn?

Wie schaffe ich Vertrauen, baue Brücken? Wie ermögliche ich meinem Gegenüber eine vertrauensvolle Beziehung bzw. einen direkten Zugang zu seinem Unbewussten? Was ist Spiegeln?

 Begleiten von Menschen auf sehr unterschiedlichen Ebenen (emotional, mental, körperlich, transpersonal).

Was meine ich mit "Stille"? Welche Funktion hat sie in der Freien Traumaarbeit nach Gabriele Rudolph? Wie kann ich selbst während einer schwierigen Begleitungssituation still, stabil, in mir ruhend und gelassen und damit eine gute Basis für den Klienten sein?

Arbeiten mit Ressourcen, Ankern, Selbstregulation (Wie stabilisiere ich einen Klienten, wenn der innere Halt stark angeschlagen ist? Wie bleibe ich stabil auch in schwierigen Begleitungssituationen?)

Der bewusste Umgang mit Sprache und ihrer Wirkung. Zum Umgang mit dem Bewussten und Unbewussten: (De-)Hypnose (Meta-Modell), Trance und ihre Anwendungen .

Was ist ein (Schock-, Entwicklungs-)Trauma? Inwiefern ist es ein biologisch-körperliches, emotionales, mentales wie transpersonales Phänomen? Wie entsteht es? Woran erkenne ich es bei mir und anderen? Was sind seine Ursachen und welche Auswirkungen hat es psychisch, körperlich, emotional und mental auf persönlicher, nationaler und internationaler Ebene? Wie kann ich herausfinden, welches Trauma hinter bestimmten Mustern steht? Kann man ein Trauma auflösen und wenn ja, wie?

Welche Funktion hat der Körper in der Traumaarbeit bzw. Begleitung von Menschen? Wie bringe ich eine aufgehaltene Schockerfahrung zu Ende? Welche Rolle spielt der Körper in der Selbstregulation? Inwiefern ist die Atmung hier von besonderer Bedeutung?

Was ist das Besondere in der Freien Inneren-Kind-Arbeit nach Gabriele Rudolph? Was ist das innere Kind, was der innere Erwachsene? Was ist eine Innere-Kind-Trance, welche gibt es und wie entsteht sie? Was für Auswirkungen hat sie auf das Leben eines Menschen? Wie wird sie getriggert? Wie und wann arbeitet man damit? Wie kann man daraus erwachen?

Was ist Zeit? Gibt es sie? Wenn ja, wie gehen wir damit um? Wie kann ich einen Menschen in der Zeit zurückführen, um Muster und die dahinter stehenden Traumata aufzudecken? Macht es Sinn, Ressourcen in der Vergangenheit nachträglich hinzuzufügen? Konstruktive Gestaltung der Zukunft (Zielearbeit) oder einfach nur sein?

Umgang mit und Nutzung von Widerstand seitens des Klienten

Coaching to go, Umgang mit problematischen Coachingsituationen

Integration, Supervision, Prüfung und Zertifizierung (insofern alle prüfungsrelevanten Bestandteile erfüllt wurden).  
 

Das Besondere finden sie hier, Kennenlernworkshops hier
Zu den Themen
Beginn-Dauer-Investition-Abschluss klicken Sie hier.  


Home | Über mich | AusbildungKontakt | Impressum/Datenschutz |